Futter für Aquarienfische

Fische wie alle Tiere benötigen Futter. Das Essen, das sie essen, sollte alle Zutaten enthalten, die für ein gesundes Wachstum und Wohlbefinden notwendig sind. Zu oft geben die Besitzer den Fischen nur eine Art von Futter.

Dies führt zu Mängeln, die zu Wachstumsstörungen und anderen Anomalien führen.

Gesunde Fische sollten kräftig in Bewegung sein, hell und mit angemessenen Proportionen. Untersuchen Sie Ihren Fisch regelmäßig auf Anzeichen einer schlechten Ernährung.

Schnecken im Aquarium

Um eine richtige Ernährung zu gewährleisten, ist es zunächst erforderlich, die Ernährungsgewohnheiten von Fischen zu verstehen. Einige Fische sind Fleischfresser (Fleisch fressend). Einige sind Pflanzenfresser (pflanzenfressend). Während die meisten Fische Allesfresser sind (sowohl pflanzliche als auch tierische Nahrung).

Fleischfressende Fische brauchen eine proteinbasierte Ernährung. Dazu gehören getrocknete Würmer, Garnelen usw. Pflanzenfressende Fische benötigen pflanzliche Nahrung. Beispiele sind Spirulina, Erbsen usw.

Versuchen Sie daher, das natürliche Futter für den Fisch herauszufinden, den Sie halten. Es gibt verschiedene Arten von Fischfutter auf dem Markt. Wenn Sie ein Gemeinschaftsaquarium haben, ist es am besten, eine Mischung aus tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln hinzuzufügen.

Das Hinzufügen natürlicher Pflanzen zum Aquarium gibt pflanzenfressenden Fischen eine Nahrungsquelle.

Ein weiterer Grund für die schlechte Ernährung der Fische ist die falsche Wahl der Fischfutterart. Fischfutter kann grob in schwimmende und sinkende Lebensmittel eingeteilt werden.

Wählen Sie die Art des Futters abhängig von dem Fisch, den Sie haben. Oberflächenschwimmfutter ist für Fische, die in den mittleren Regionen oder im Boden leben, nicht zugänglich. Diese Fische werden unterernährt. Das Versenken von Futter, das langsam auf den Boden sinkt, gibt diesen Fischen die Möglichkeit, Futter zu haben.

Geben Sie Ihren Fischen daher eine Kombination aus schwimmendem und sinkendem Futter. Stellen Sie sicher, dass die Lebensmittel die richtige Größe haben. Kleine Fische mit ihren kleinen Mäulern können nicht mit großen Futterstücken umgehen. Diese Fische werden hungern.

Wenn dem Fisch Futter hinzugefügt wird. Das Essen kann in der Wasseroberfläche schwimmen. Dies macht das Futter für Oberflächenfische verfügbar, die an der Oberfläche bleiben. Es gibt jedoch viele Fischarten, die nicht an die Oberfläche kommen.

Diese Fische bekommen kein Futter. Daher ist es beim Füttern notwendig, das Futter je nach Fisch auszuwählen. Sinkendes Essen ist eine spezielle Art von Essen, das sinkt, sobald es in den Tank fällt. Dies stellt sicher, dass Fische mittlerer Stufe auch die Möglichkeit haben, etwas zu essen.

Abhängig von der Sinkgeschwindigkeit gibt es verschiedene Arten von sinkenden Lebensmitteln.

Wenn Sie nachtaktive Fische haben, lassen Sie etwas Futter fallen, bevor Sie das Licht ausschalten. Dadurch wird sichergestellt, dass die Fische, die nachts fressen, fressen können.

Flockenfutter ist Fischfutter, das zu Flocken verarbeitet wurde. Das Lebensmittel wird gemischt und dann extrudiert oder erhitzt, wodurch die als Flocken bekannten Schichten entstehen. Flocken sind bei Hobbyisten sehr beliebt. Nahezu alle Arten von Fischfutter können zu Flocken verarbeitet werden. Flockenfutter

Die Flocken sind klein und schwimmen normalerweise im Wasser. Dies gibt den Fischen Zeit, sie zu essen. Die Flocken sind normalerweise mit Mineralien angereichert.

Die Größe der Flocke sollte für den Fisch geeignet sein. Kleine Fische können möglicherweise keine großen Flocken essen.

Flocken kommen normalerweise in versiegelten Behältern. Sie haben normalerweise ein Mindesthaltbarkeitsdatum.

Lagern Sie Flocken an einem kühlen, trockenen Ort. Feuchtigkeit und Licht dürfen nicht in die Flockenfutter gelangen.

Leave a Reply